Für „definitiv glaubwürdig“ hält der Stuttgarter Personalexperte Michael Zondler die Ankündigung von Elon Musk, die zweite „Gigafactory“ außerhalb der Vereinigten Staaten in der Nähe von Berlin anzusiedeln. Dem amerikanischen Elektroauto-Hersteller Tesla sei es auch deshalb ernst mit seiner Ankündigung, weil er im Berliner Axel-Springer-Haus die ganz große Bühne gewählt habe, um die „Bombe platzen“ zu lassen.

„Tesla hat schon seit drei oder vier Jahren nach einem geeigneten Standort gesucht. Dass Elon Musk 30 Jahre nach dem Mauerfall die Entscheidung für Deutschlands einzige Weltstadt von Rang getroffen hat, macht absolut Sinn. Kalifornien – Shanghai – Berlin: Diese Trias der drei Gigafactories hat auch einen hohen symbolischen Wert, da die drei Standorte für Internationalität, Dynamik und Aufbruch stehen“, sagt Zondler, dessen Personalberatungsunternehmen CENTOMO einen klaren Fokus auf die Mobilität der Zukunft hat.

Deutschland baut die besten Autos

Die FAZ wertet Musks Standortentscheidung für die Hauptstadt als „Kompliment und Kampfansage“ zugleich. „Dies tritt es ziemlich gut.
Musk greift nun im Mutterland des Automobils an. Wenn er sagt, dass Deutschland die besten Autos baut, dann ist das keine hohle Phrase, sondern schlicht Realität – immer noch und hoffentlich auch in Zukunft. Hier ist alles vorhanden: Das nötige Know-how, die richtige Infrastruktur, eine bestens aufgestellte Zulieferer-Industrie, die weltweit führend ist. Aus der Sicht des Personalberaters kann ich der Entscheidung selbstverständlich auch nur Positives abgewinnen. Tesla schafft so Tausende Arbeitsplätze. Insbesondere junge Top-Talente aus unterschiedlichen Bereichen werden darauf brennen, für eine so coole Marke in einer angesagten Metropole zu arbeiten“, meint Zondler.

Ohne Tesla und den Diesel-Skandal wäre Deutschland in Sachen E-Mobilität längst nicht so weit, wie das Land jetzt ist. Konkurrenz belebe bekanntlich das Geschäft und bewahre davor, neue Trends und Innovationen zu verschlafen. Insofern sollten die deutschen Hersteller Teslas-Entscheidung für Berlin sportlich sehen. „Stellen wir uns einmal vor, Musk hätte sich dafür entschieden, die dritte Gigafactory in Europa, aber nicht in Deutschland aufzubauen. Die Nachricht wäre doch viel bedenklicher für das Autoland Deutschland gewesen“, so der CENTOMO-Geschäftsführer.